Prof. Dr. scient. Sonja Philipp, Diplom-Geologin

Mit langjähriger Erfahrung in der Wissenschaft biete ich seit 2016 mit geophil gezielte Weiterbildung für Geowissenschaftler und Ingenieure in Explorationsfirmen (insbesondere für tiefe Geothermie, aber auch Erdöl/Erdgas, Grundwasser oder Nukleare Endlager) an. Gerne teile ich meine Begeisterung auch mit Nichtfachleuten und erkläre Faszinierendes über unseren Planeten. 

Neben der Geologie widme ich meine Zeit am liebsten meiner Familie und der Musik – denn wie schon Hans Cloos 1947 in “Gespräch mit der Erde” schrieb:  “Geologie ist Musik der Erde”.

Ich stamme aus Neustadt an der Aisch in Mittelfranken, studierte in Jena Geologie (Diplom 2000) und promovierte 2003 in Bergen, Norwegen. Mit einem Lehrauftrag bin ich neben meiner freiberuflichen Tätigkeit weiterhin außerplanmäßige Professorin an der Georg-August-Universität Göttingen. Vorher hatte ich dort eine Juniorprofessur inne, die 2009 positiv evaluiert wurde (Habilitationsäquivalenz). Unter anderem habe ich Forschungsmittel von der Deutschen Forschungsgemeinschaft eingeworben, 5 Doktorarbeiten sowie 15 Diplom- und Masterarbeiten betreut, Vorlesungen und Übungen zu den Themen Strukturgeologie, Angewandte Geologie und Regionale Geologie gehalten. Weiterhin bin ich Autorin 47 wissenschaftlicher Veröffentlichungen, Mitherausgeberin der ‘Structural Geology and Tectonics’ Section von Frontiers in Earth Science und als Gutachterin für Forschungsanträge für die Europäische Kommision tätig.

 

 

Prof. Dr. scient. Sonja Philipp, Diplom-Geologin

Mit langjähriger Erfahrung in der Wissenschaft biete ich seit 2016 mit geophil gezielte Weiterbildung für Geowissenschaftler und Ingenieure in Explorationsfirmen (insbesondere für tiefe Geothermie, aber auch Erdöl/Erdgas, Grundwasser oder Nukleare Endlager) an. Gerne teile ich meine Begeisterung auch mit Nichtfachleuten und erkläre Faszinierendes über unseren Planeten. 

Neben der Geologie widme ich meine Zeit am liebsten meiner Familie und der Musik – denn wie schon Hans Cloos 1947 in “Gespräch mit der Erde” schrieb:  “Geologie ist Musik der Erde”.

Ich stamme aus Neustadt an der Aisch in Mittelfranken, studierte in Jena Geologie (Diplom 2000) und promovierte 2003 in Bergen, Norwegen. Mit einem Lehrauftrag bin ich neben meiner freiberuflichen Tätigkeit weiterhin außerplanmäßige Professorin an der Georg-August-Universität Göttingen. Vorher hatte ich dort eine Juniorprofessur inne, die 2009 positiv evaluiert wurde (Habilitationsäquivalenz). Unter anderem habe ich Forschungsmittel von der Deutschen Forschungsgemeinschaft eingeworben, 5 Doktorarbeiten sowie 15 Diplom- und Masterarbeiten betreut, Vorlesungen und Übungen zu den Themen Strukturgeologie, Angewandte Geologie und Regionale Geologie gehalten. Weiterhin bin ich Autorin 47 wissenschaftlicher Veröffentlichungen, Mitherausgeberin der ‘Structural Geology and Tectonics’ Section von Frontiers in Earth Science und als Gutachterin für Forschungsanträge für die Europäische Kommision tätig.

Abgeschlossene Forschungsprojekte (Auswahl)

AuGE – Aufschlussanalogstudien und ihre Anwendbarkeit in der geothermischen Exploration Teilprojekt C: Untersuchung von Störungszonen im Aufschluss und die Ermittlung optimaler Bohrzielpunktefinanziert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (2011-2015) Fracture propagation and reservoir permeability in limestone-marl alternations (Bruchausbreitung und Reservoirpermeabilität in Kalkstein-Mergel Wechsellagerungen) finanziert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (2010-2014) gebo G3 – Heterogenitäten mechanischer Gesteinsparameter und ihr Einfluss auf die Bohreffizienz, Bruchausbreitung und Permeabilität. Niedersächsischer Forschungsverbund Geothermie und Hochleistungsbohrtechnik (2009-2014)

Lehre

“Fractured Reservoirs” – Kurs an der Georg-August-Universität Göttingen (M.Geo.138), 2 Semesterwochenstunden, Sommersemester

Ausgewählte Publikationen

Philipp, S.L., 2020: Fracture Systems and Fluid Flow in Geothermal Reservoirs, Proceedings World Geothermal Congress, Reykjavik 2020.

Meier, S., Bauer, J.F., Philipp, S.L., 2017: Fault zones in layered carbonate successions: from field data to stress field models. Geomech. Geophys. Geo-energ. Geo-resour. DOI 10.1007/s40948-016-0047-x (33. S.)

Reyer, D., Philipp, S.L., 2014. Empirical relations of rock properties of quarry and core samples from the Northwest German Basin for geothermal drilling. Geothermal Energy Science 2: 21-37. www.geoth-energ-sci.net/2/21/2014/

Philipp, S.L., Afşar, F., Gudmundsson, A. 2013. Effects of mechanical layering on hydrofracture emplacement and fluid transport in reservoirs. Frontiers in Earth Science (Structural Geology and Tectonics), 1(4), 1-19. doi: 10.3389/feart.2013.00004

Ritter, M.C., Acocella, V., Ruch, J., Philipp, S.L. 2013. Conditions and threshold for magma transfer in the layered upper crust: insights from experimental models. Geophysical Research Letters, 40 (23), 6043-6047, doi:10.1002/2013GL058199.

Philipp, S.L. 2012. Fluid overpressure estimates from the aspect ratios of mineral veins. Tectonophysics. 581, 35-47. doi:10.1016/j.tecto.2012.01.015

Philipp, S.L. 2008. Geometry and formation of gypsum veins in mudstones at Watchet, Somerset, SW England. Geological Magazine 145(6), 831-844. doi:10.1017/S0016756808005451

Gudmundsson, A., Friese, N., Galindo, I., Philipp, S.L. 2008. Dike-induced reverse faulting in a graben. Geology, 36(2), 123-126. doi:10.1130/G24185A.1.

Wissenschaftlicher Lebenslauf

seit Oktober 2014: Außerplanmäßige Professorin am GZG

Juli 2005 – Juni 2014: Juniorprofessorin für Bruchkontrollierte Fluidreservoire am GZG, positive Evaluierung 2009

Januar 2004 – Juni 2005: Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung Strukturgeologie und Geodynamik am Geowissenschaftlichen Zentrum der Georg-August-Universität Göttingen (GZG)

Februar 2001 – Dezember 2003: Doktorandin am Institutt for geovitenskapUniversitetet i Bergen, Norwegen. Promotion zur Dr. scientiarum

Doktorarbeit: Field studies and models of hydrofractures in heterogeneous reservoirs

Juli – Dezember 2000: Wissenschaftliche Angestellte bei der damaligen “Thüringer Landesanstalt für Geologie”, Weimar, im Referat “Geologische Landesaufnahme”. Befristete Anstellung zur Erarbeitung der Generallegende “Petrographie” für den Symbolschlüssel Geologie Thüringen.

Oktober 1994 – Juli 2000: Studium der Geologie (Diplom) an der Friedrich-Schiller-Universität Jena 

Diplomarbeit: “Anwendbarkeit statistischer und geostatistischer Verfahren auf Diagenese-Daten am Beispiel von Rotliegend-Kernmaterial aus dem Norddeutschen Becken”

Diplomkartierung: “Die Finne-Störung und die Schillingstedter Mulde bei Burgwenden (Blatt 4733 Oberheldrungen)”

Juli 1994: Abitur am Friedrich-Alexander-Gymnasium Neustadt an der Aisch

April 1975: geboren in Neustadt an der Aisch